das ewige denken…

allzu gern ist er beschäftigt: unser geist. wirklich ausgezeichnet ist sein denken…
es geht vor, es geht zurück.
in schleifen. sprüngen. kreisen. hin und her. quer.
endlos. bewusst. unbewusst.
verrückt.

nicht ohne grund spricht man von denkmustern, -arten, -stilen… sport!

denken ist von wert. es kreiiert, es löst, es konstruiert.
es strukturiert, es motiviert, es trägt.
es bringt uns durch den tag.
denken steht für inneren reichtum, für vielfalt und verstand.
nicht zu unterschätzen: seine macht.
denken prägt.

doch was, wenn es zu viel wird, dich auf schräges oder schlicht nicht weiter bringt?
was, wenn dir raum zum fühlen, intensiven leben fehlt, weil es gedanklich immer weiter geht?
was, wenn du gefangen bist in gedanken über das, was war… das, was sein könnte… das, was nicht ist…?
lass es mich dir so direkt schreiben:

HÖR AUF DAMIT!

LASS ES STILL WERDEN IN DIR.

KOMME INS JETZT.
ATME.

ALLES, WAS WIR HABEN, IST JETZT.

zurück führt selten ein weg nach vorn. und wer ständig an das morgen denkt, verpasst, was gerade ist.
welche rolle spielt das, was war, wirklich? und was hilft es dir, wenn du deine zukunft in gedanken schon perfekt zurecht gezimmert hast, und das alles gar nicht „ist“?

natürlich müssen wir und ist es hilfreich zu denken. aber ständig? pausenlos?
was hast du davon, ständig in gedanken zu sein?
nährt es nicht verdammt oft auch ängste, zweifel und unsicherheiten?
hält es dich nicht auch oft fern von wundervollen möglichkeiten?

MÖCHTEST DU DEIN LEBEN WIRKLICH „DURCH-DENKEN“?

wenn du es nicht möchtest:

ERLAUBE DIR DENK-FREIHEIT!

erkenne unnütze, dich beschwerende, einengende gedanken.
verabschiede dich von ihnen. lass sie gehen. nimm wirklich abstand.

du bist nicht deine gedanken. ehrlich! du kannst sie beeinflussen.
konzentriere dich auf das, was ist, und was du wirklich brauchst.

ES IST DEINE VERANTWORTUNG.

du musst nicht jeden gedanken „zu dir nehmen“ und „zu ende denken“.
du darfst auch STOPP sagen und das kommando mal dem herzen, deiner seele, deinem körper überlassen. sei so frei, zu denken, was und wann du willst. lege pausen ein.

du darfst dich treiben lassen! und mehr noch, du darfst vertrauen haben: in deine höhere führung, die schöpfung, DAS LEBEN.

wer nur daran denkt zu leben, lebt nicht! 🙂

alles liebe,

denise

 

Share Button