ratschläge darf man ausschlagen!

häufig berichten mir klienten von schwierigkeiten im umgang mit ratschlägen. bestimmt kennst du solche situationen: du bist auf einer party, einem familienessen oder einem geschäftlichen event… du erwähnst, vielleicht unbedacht, dass dich gerade eine frage oder ein problem beschäftigt: du hast liebeskummer, ärger mit deinem chef, die kinder sind krank… und schon geht es los…

„das kenne ich auch…“
„so erging es mir auch mal…“
„wieso versuchst du nicht das mal…“
„mach es doch so…“
„also, ich an deiner stelle…“
„was mir echt geholfen hat…“
„was ich wirklich empfehlen kann…“

oft spielt es gar keine rolle, ob du augenblicklich überhaupt rat suchst oder möchtest. ratschläge werden einfach zu gerne gegeben, schließlich kann der ratgebende sich dabei wichtig, kompetent und erfahren fühlen. aber sollte man sie deswegen annehmen?

ratschläge können wie ein plötzlicher regen auf einen herein prasseln und nicht immer ist es leicht, sich ihnen zu entziehen. man möchte nicht unhöflich sein, wenn jemand freundlich hilfe anbietet und das auch noch kostenlos. im coaching ist guter rat teuer, und sooo ratlos ist man ja auch wieder nicht.
so hören die meisten dann doch mit einem ohr hin, auch wenn sie dadurch zunehmend unter druck kommen entsprechend zu handeln und später oft nicht wissen, wie sie aus der „nummer“ wieder heraus kommen. oder aber sie setzen den rat in die tat, um dann einige zeit später eine bittere enttäuschung zu erleben.

aus meiner erfahrung heraus bergen ratschläge tatsächlich ein extremes gefahrenpotential. ich habe schon jahrelange geschäftsbeziehungen und freundschaften zerbrechen sehen und erlebt, wie in unternehmen folgenschwere entscheidungen getroffen wurden…

was ist denn das problematische bei ratschlägen?

die ratschläge, die man erhält, spiegeln oft wieder, was die person selbst in dieser situation tun würde. das, was dieser person in ihrer situation geholfen hat, muss aber nicht unbedingt das sein, was dir hilft. du bist anders, besitzt andere prägungen, vorerfahrungen und wertvorstellungen. auch wenn du und die ratgebende person euch schon lange kennt, könnt ihr euch in dem, was ihr braucht, sehr unterscheiden – auch, wenn ihr z.b. freunde oder gute geschäftspartner seid.
wenn das, was dir geraten wurde, in der praxis dann nicht „aufgeht“, wirst du es dieser person nachtragen, es ihr vielleicht sogar übel nehmen und dich ihr nicht mehr anvertrauen.

besonders verhängnisvoll sind ratschläge von menschen, die einem nur scheinbar wohl gesonnen sind, tatsächlich aber missgünstig oder neidisch eingestellt sind. diese benutzen ratschläge sehr gerne, um den erfolg anderer zu behindern, zu sabotieren oder zu minimieren. gerade im business werden ratschläge oft nicht selbstlos gegeben, sondern ganz bewusst aus eigenen, möglicherweise verdeckten interessen angebracht. ich könnte einige beispiele anführen, in denen andere subtil zu fall gebracht wurden, z.b. um selbst einen erhofften posten oder gelder für ein projekt zugesprochen zu bekommen.

nicht zu unterschätzen sind auch die ratschläge von angsthasen. sie sind offensichtlich nicht gewillt und imstande das empfohlene selbst zu vollziehen, aber sie drängen gerne andere dazu.

„komm, das musst du wirklich tun!“
 
„das solltest du unbedingt ausprobieren.“
„ich fände es richtig klasse, wenn du das machst.“

„wenn du dich das traust, gebe ich einen aus.“

warum? sie wüssten gerne, ob es funktioniert, trauen sich selbst aber nicht es herauszufinden. natürlich haben sie selbst große bedenken, dass das empfohlene wirklich zum erfolg führt, oder ihnen erscheint der versuch grundsätzlich zu kostspielig, sonst müssten sie ja niemanden vorschicken.

es lohnt sich also durchaus, sich nicht ratschlägen vereinnahmen zu lassen, sondern sehr genau zu überlegen. ratschlage darf man ausschlagen!


sind ratschläge nun per se schlecht?

nein, aber man sollte sich gut überlegen, wem man sich anvertraut. mit gutem grund gibt es für knifflige fragestellungen experten, die im übrigen gar keinen rat geben, sondern zu erstaunlichen lösungen verhelfen und die schritte in der umsetzung begleiten.

dennoch kann man „gewöhnlichen“ ratschlägen etwas abgewinnen. zum beispiel, indem du dich fragst, um welchen aspekt es deinem ratgeber im kern geht. wenn er sagt, „ich würde die sache sofort beenden“, geht es ihm wahrscheinlich darum, dass du dich selbst wichtig nehmen und eine veränderung nicht auf die lange bank schieben sollst. so formuliert stimmt es vielleicht auch, und du kannst dir überlegen, welches verhalten jetzt tatsächlich angebracht wäre. 

in welcher frage oder sache brauchst du aktuell rat?

traust du dir zu deinen weg selbst zu finden? 

wie distanzierst du dich von ungebetenen ratschlägen?

woran erkennst du, dass ein weg für dich stimmig ist?

 

Share Button