jetzt, hier, heute

DSC_8657

wenn ich in diesem moment auf mich und mein leben schaue, so bin ich ohne jeden zweifel sehr glücklich und zufrieden damit.

lebenswert. liebenswert. ausgefüllt. angenehm ruhig, und dennoch lebendig.

das ist die GEGENWART. so würde ich mein leben heute bezeichnen. und ich bin sehr dankbar dafür.

denn das war nicht immer so. es gab zeiten, da hatte ich auf verschiedenen ebenen mit dem leben zu kämpfen.

es gab eine zeit, in der ich beinahe ständig krank war. eine zeit, in der es tiefe konflikte mit meinen eltern gab. eine zeit, in der ich todunglücklich in beziehungen war. eine zeit, in der (scheinbare) freundschaften mich belasteten. eine zeit, in der ich mir große sorgen machte, meistens um die zukunft.

diese zeit ist vorbei. sie ist VERANGENHEIT.

jetzt, hier, heute: sitze ich in der sonne, genieße die kraftvollen strahlen und erfreue mich meines lebens, so wie es augenblicklich ist. ich bin gesund. ich bin dankbar für meine familie. ich liebe meinen mann und meinen sohn, meinen beruf. ich pflege echte freundschaften. ich freue mich auf die ZUKUNFT.

natürlich ist mein leben nicht jeden tag so. jeder hat mal einen schlechten tag, ist mal krank, streitet sich usw. aber es gibt immer mehr tage, die so sind wie oben beschrieben: weitgehend bis vollkommen unbeschwert. seitdem das so ist, hat das leben hat für mich einen solchen wert und eine solche qualität angenommen, dass ich es wirklich, wirklich liebe und keinen einzigen tag mehr missen mag.

dorthin zu kommen war wirklich nicht einfach. zeitweise war es harte arbeit. an mir. an meinem selbstvertrauen, meinem selbstbewusstsein, meinem blick auf das leben. meinen beziehungen. meinen glaubenssätzen, verhaltensweisen. meinen einstellungen, „vor-stellungen“ und werthaltungen. das wirkte sich natürlich auch auf mein umfeld aus. beziehungen und kontakte veränderten sich, von so manchem und manchen trennte ich mich. erst noch zögerlich, dann zunehmend konsequent. das ergebnis? das leben, das ich heute führe, hat mit meinem früheren wenig zu tun. mein leben ist im positivsten sinne „umgekrempelt“. ich bin frei und unabhängig. und was andere darüber denken, ist mir nicht mehr so wichtig. auch das war früher anders.

auch achte ich mittlerweile besonders darauf, dass dieser glückliche zustand so schnell nicht wieder eintrübt oder einreißt. man könnte sagen: mein leben ist mir heilig geworden. ich sorge für mein inneres und äußeres wohlbefinden. ich achte auf das, was ich aufnehme, die menschen und energien, mit denen ich mich umgebe. ich achte auf das, was ich tue. kurz gesagt: ich bin achtsam mit mir und meinem leben. ich lasse es nicht vor sich hin schleifen und tag für tag einfach so vergehen. ich versuche, jedem tag bedeutung zu schenken, einen sinn zu verleihen. ich möchte mich später an ein glückliches leben erinnern!!!

warum nun schreibe ich dir dies? ich möchte dir ein authentisches beispiel dafür geben, dass es wirklich möglich ist, ein lebenswertes, liebenswertes, glückliches leben zu führen. ich möchte, dass es dir (auch) rundum gut geht. ich möchte dir mut machen, dich – jetzt, hier, heute – aufzumachen und für dein glückliches leben zu sorgen.

sicher, es ist nicht einfach und ohne dich, ohne deine „mit-arbeit“ und „mit-wirkung“ geht es nicht. doch es lohnt sich. wirklich!

darum meine einladung: wirf noch heute einen achtsamen blick auf dich und dein leben:

  • wie geht es dir damit?
  • womit kämpfst du gerade?
  • welche themen, leiden, konflikte schleppst du schon lange mit dir herum?
  • wer oder was raubt dir energie/ kraft/ platz/ zeit/ geld/… ?
  • was möchtest du beenden, hinter dir lassen, anders fortsetzen, neu anfangen?
  • was möchtest du tun, um dich – am besten schon morgen – besser zufühlen?
  • wie sorgst du für gesundheit, zufriedenheit und unbeschwertheit in deinem leben?

womit beginnst du – jetzt hier, heute – für deine glückliche zukunft?

in diesem sinne alles liebe

denise